Erklärung Gewerbemüll:

Unter Gewerbeabfall sind solche Abfälle aus Handwerk, Dienstleistungsgewerbe, Handel, öffentlichen Einrichtungen zu verstehen, die den Abfällen aus privaten Haushalten nach Beschaffenheit oder Zusammensetzung ähnlich sind.Die Entsorgung gewerblicher Siedlungsabfälle und bestimmter Bau- und Abbruchabfälle in Deutschland unterliegt seit 2003 der Gewerbeabfallverordnung, in der die Zusammensetzung, Trennung, Verwertbarkeit und die Verwertungsquoten von Gewerbemüll festgelegt sind. Gewerbebetriebe sind demnach grundsätzlich von der kommunalen Andienungspflicht ihrer Abfälle entbunden und können sich einen fachlich geeigneten, privaten Dienstleister für die Verwertung Ihrer Abfälle suchen.

Was darf in den Container?

Es folgt eine Auflistung von alltäglichen Entsorgungsbeispielen:

  • Verpackungsmaterialien
  • Folien
  • Holz
  • Kunststoffe
  • Textilien
  • Papier
  • Keramik
  • etc.

gewerbemüll-entsorgung

Tipp zur Kosteneinsparung:

Wenn Sie nur Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände aus Haushalten zu entsorgen haben, wäre eine Entsorgung als Sperrmüll denkbar und Sie würden Kosten einsparen. Auch bei der Trennung von Komponenten können Sie möglicherweise die Entsorgungskosten veringern. Lassen sie sich im Zweifelsfall von uns beraten und wir finden eine individuelle Lösung für Ihr Abfallproblem.

Mehr über die verschiedenen Abfallarten erfahren Sie in unserer Entsorgungsübersicht.